Mein erster Wohnzimmerschrank


-----
Um es vorweg zu nehmen: Diese Seite ist völlig unspektakulär. Aber vielleicht interessiert es ja irgendein Schwein,  

[Bild(4.1k)]

wie man mit primitiven Mitteln mal was Ansehnliches zustande bringen kann.  

Ausgangssituation

Ende 1990 zog ich mit meiner besseren Hälfte in unsere neue Wohnung unter'm Dach, die ein zu großes Wohnzimmer mit Schräge an beiden Seiten hatte.  

Meine Lösung

Als Raumteiler hab ich einen Schrank zusammengesteckt, der offene Regalflächen bot und so aussah, als stände er vor einer Wand. In Wirklichkeit war diese Wand eine 10mm Spanplatte, die mit der gleichen Tapete wie das Wohnzimmer tapeziert war.  

  Meine Werkstattausrüstung bestand damals aus einer simplen Kress-Bohrmaschine, einer kleinen Bosch Stichsäge, einem Schwingschleifer und meinem ganzen Stolz: Einer Metabo Oberfräse. Die Werkstatt war natürlich der einzige Raum, in dem noch kein Teppich lag: das Wohnzimmer. Aus Fichtenleimholz hab ich mühsam versucht, einigermaßen gerade Schnitte mit der ollen Stichsäge zu machen, das Ganze verdeckt mit Holzdübeln zu versehen und mit Feder-Aufschraubscharnieren in einen Schrank zu verwandeln.
Das Wohnzimmer war nahezu unbegehbar vor Säge- und Bohrspänen, Schleifstaub und Lackgestank. Aber hey, es war die größte Werkstatt, die ich je hatte!  

  Ich hab den Schrank entgegen fast allen Möbelfabrikanten mit innenliegenden Türen gebaut. Die Kanten der Türen sind mit dem Viertelstabfräser abgerundet. Alle feststehenden Bretter haben an den Kanten lediglich eine 45Grad-Fase.  

[Bild(4.3k)]

Durch die innenliegenden Türen bekommt der Schrank enorm Stabilität. Außerdem ist das eine prima Kindersicherung, wenn man die Knöpfe abschraubt, die Schraube umsteckt und die Knöpfe innen befestigt. Kinderfinger kriegen den Schrank dann nicht mehr auf! Daher wurde auch die Anfangs geplante Zentralverriegelung bis heute nicht implementiert.  

  Immerhin hat das gute Stück 4 Umzüge und drei Kinder überlebt. Zwischendurch wurde der Schrank mit einer Glastür und zwei Glas-Einlegeböden aufgepeppt.  

[Bild(32.3k)]

So sieht er heute (Stand 7.6.2005 22:05) aus:  

[Bild(20.4k)]

Da der Schrank kinderfreundlich (große Spielfläche), pflegeleicht und ansehnlich ist, hat er bisher noch den Status
[Bild WAF-Gruen]
Dieser bröckelt aber zugunsten einer Buchenholz Version.
Ein Nachfolger ist daher in Planung. Und sobald mir der geplante Schrank gefällt, werde ich hier nicht mehr viel schreiben, dafür aber mehr Lärm in der Werkstatt machen.
-----
 

Kommentieren
   
Startseite
Flattr this

Diese Seiten sind darauf optimiert mit möglichst jedem Browser zu funktionieren.

Aber der Seitenquelltext sieht auch interessant aus, zumindest wenn man ihn mit einem Monospace Font in sehr kleiner Schriftgröße betrachtet.

Valid HTML 4.01! CSS ist valide!