Fernbedienung im Schlafzimmer

 

Ausgangssituation

Im Schlafzimmer habe ich eine Stereoanlage von Sony die mit dieser Fernbedienung bedient werden will:  

[Bild(38.6k)]

Der Hersteller nennt das Ding RM-AMU096 und war extrem kreativ, die Funktionen für Radio, CD, USB und Internetradio mit jeweils unterschiedlichen Bedienkonzepten zu implementieren. Es fühlt sich an, als ob man 3 Fernbedienungen in ein Gehäuse gepackt hat sich groß Gedanken gemacht zu haben, ob es da Gemeinsamkeiten gibt. Ich sollte wohl froh sein, dass es nur zwei Lautstärke-Knöpfe gibt.  

  Ohne Anleitung ist es nahezu unmöglich drauf zu kommen, wie man zum nächsten gespeicherten Lieblings-Radiosender umschaltet. Irgendeine der Pfeil-Rechts oder Pfeil Oben/unten Tasten tut's natürlich nicht.
Bei Sony geht das nämlich so: Man schaut auf das Display, liest "FM-2", addiert zu der Zahl hinter dem Bindestrich eins dazu, gibt das Ergebnis über die Zifferntaste ein und drückt dann Enter.  

  Vielleicht bin ich zu verwöhnt oder inzwischen zu verkalkt um das gut zu finden. Letztetes ist nicht auszuschließen, zumal ich nahezu jedesmal stutze wenn ich auf TUNER umschalten will:  

[Bild(8.2k)]

Da der Text mal über, mal unter der zugehörigen Taste steht muss ich dann erstmal das Umfeld checken um rauszukriegen, ob die obere oder untere Taste gemeint ist. Ich schätze das liegt auch daran, dass ich die Taste nicht jede Woche benutze. Und das liegt daran, dass diese Fernbedienung einfach keinen Spaß macht und deshalb immer der gleiche Sender (WDR-5) läuft und alles andere von meinem Wecker gesteuert wird.  

  Die Bedeutung der über 50 Tasten kann natürlich nicht auswendig, also muss ich nach der Brille angeln und die Beschriftung studieren und dann drauf kommen, wie es nun ging, eine CD zum laufen zu bringen. Warum kann der Apparat nicht einfach eine CD abspielen, wenn man eine einlegt?  

   

Meine Lösung

 

  Ich baue eine vereinfachte Fernbedienung die nur so viel Tasten hat wie ich wirklich brauche. Und die Tasten machen das was sie sollen - ohne große Umwege.  

  Da ich in meinem Wecker-Projekt die Fernbedienungscodes bereits entschlüsselt habe, brauchte ich nur ein paar Taster an einen Microcontroller zu hängen, eine IR-Led dranhängen und der Prozessor ein wenig Intelligenz einzuflößen.  

  Der Schaltplan ist recht simpel: Ein dutzend Taster, ein dutzend andere Bauteile und das meiste ist schlichtes Kabel:  

[Bild(78.4k)]

Ich habe ein paar Taster auf Lochraster platziert, das Ganze frei fliegend mit einem ATtiny44 Prozessor verkabelt, ausprobiert und für gut befunden. Fehlt bloß noch ein Gehäuse.  

  Tja - und dann lag die Platine glatt ein Jahr im Bastelkeller und mir wollte einfach nicht einfallen, wie man dafür ein schönes Gehäuse bauen könnte. Schließlich muss das Gerät auch meiner Holden gefallen.  

  Eine Sperrholzkiste fiel aus. Und überhaupt sieht ein quaderförmiger Kasten nach nix aus und fühlt sich falsch an.  

  Inzwischen bin ich begeisterter Besitzer eines 3D-Druckers. Damit ergeben sich natürlich ganz neue Möglichkeiten.
Also nochmal über das Gehäuse nachgedacht:
Was sieht gut aus, liegt gut in der Hand und es macht Spaß draufzudrücken?
Na?
Richtig: die weibliche Brust!
Aber ich habe halt nicht nur einen Knopf zu drücken. Also als zweite Wahl: ein Stück Seife.  

  In wochenlanger Kleinarbeit habe ich also ein hohles Stück Seife zur Aufnahme der Elektronik entworfen und mich langsam an die genauen Position der Taster rangetastet.  

  Hier eine Auswahl von Fehldrucken:  

[Bild(41.0k)]

Das Seifenstück während des Druckens:  

[Bild(53.0k)] [Bild(52.8k)]

Und letztendlich wieder ein Fehldruck:  

[Bild(54.0k)]

Letztendlich wurde dann dieser Entwurf in blau ausgedruckt:  

[Bild(24.7k)]

In die kleinen dreieckigen Aussparungen an den Seiten greifen später dreieckige Noppen der Haltebügel für Platine und Batterie.  

  Mit reingestopfter Schaltung (wie man sieht: das meiste ist Kabel):  

[Bild(48.6k)]

Welche von so einem Bügel gehalten wird:  

[Bild(20.6k)]

Batterie mit entsprechendem Halter dazu:  

[Bild(82.8k)] [Bild(19.5k)]

 

  Und auf den Nachttisch gestellt:  

[Bild(44.6k)] [Bild(23.8k)]

Unten rechts (Pfeil) sieht man die IR-Sende-LED herausschauen. Sie ist einfach eingeklebt.
Auf dem Foto ist die eingravierte Beschriftung erst bei einigen Zeichen ausgemalt und daher schlecht lesbar. Daher hier der Entwurf (auch nicht ausgemalt, aber geschickt beleuchtet):  

[Bild(22.2k)]

Meine Fernbedienung hat, wie man erkennt, nur 6 kleine und 6 große Tasten. Die großen braucht man zum Ein/Ausschalten und im Betrieb (Lauter, Leiser, voriges/naechstes Stück, Pause) , die Kleinen zur Auswahl der Quelle und für die Schlaftaste. Letztere hätte eigentlich groß sein müssen, aber dafür war kein ergonomischer Plazu zu finden. Also:keine Regel ohne Ausnahme.  

  Die Bedeutung kenne ich durch die endlose Bastellei auswendig und kann jede Taste auch im dunkeln problemlos erfühlen. Im Hellen ist es noch besser: da die Bedienebene schräg steht, kann man selbst im Liegen die Knöpfe sehen und muss die Fernbedienung gar nicht in die Hand nehmen.  

  Wenn ich auf CD drücke, fährt ggf. die Schublade ein und das erste Stück wird gespielt.
Wenn ich auf 1 drücke, wird auf Tuner umgeschaltet und 1Live als Sender ausgewählt. Und die Zz-Taste programmiert den SONY so, dass er sich nach 20min selbst abschaltet. Mit der Originalfernbedienung sind dafür sportliche 9 Tastendrücke erforderlich.  

  Um das Gehäuse rutschfest zu machen habe ich beim Autozubehörhändler nach Flüssiggummi gefragt. Hatte der aber nicht und hat mir statt dessen Universaldichtung von Hylomar verkauft.  

[Bild(22.9k)]

Das ist eine Tube mit toll blauer Masse die auch prima rutschfest ist. Das habe ich erstmal auf dem Fehldruck ausprobiert:  

[Bild(34.1k)]

Nach 1h hinterließ das Abstellen auf Papier aber blaue Farbe. Hm, war wohl noch nicht trocken.  

  Nach 1 Woche weiß ich nun: das Zeug härtet nicht aus sondern behält eine wachsartige statt gummiartige Weichigkeit. Das kann ich also vergessen. Blaue Farbe auf dem Nachttisch würde den WAF tiefrot werden lassen. Also habe ich mir von der Postbotin richtiges Flüssiggummi Marke Plasti Dip in der Sprühdose bringen lassen.  

[Bild(30.8k)]

In mehreren Lagen aufgesprüht gibt das einen prima Gummibelag und nun steht die Fernbedienung recht rutschfest auf dem Nachttisch und leuchtet rüber zur Stereoanlage.  

[Bild(42.1k)]

 

  Von meiner Frau bekam das Gebilde leider nur ein
[Bild WAF-Gelb]
Grund: Falsche Farbe. Blau ist nicht Lila. Tja, man kann nicht alles haben...  

   

Download

Im Archiv stecken Schaltplan, Quellcode und die 3D-Objekte im .stl Format.
-----
138fernbedienung.zip
-----
 

Kommentieren
   
Startseite
Flattr this

Diese Seiten sind darauf optimiert mit möglichst jedem Browser zu funktionieren.

Aber der Seitenquelltext sieht auch interessant aus, zumindest wenn man ihn mit einem Monospace Font in sehr kleiner Schriftgröße betrachtet.

Valid HTML 4.01! CSS ist valide!