Schneidbrett


-----
 

Ausgangssituation

Beim exzessiven Tomaten und Zwiebel schneiden zwecks Herstellung eines leckeren Tomatensalates hab ich mich immer geärgert, dass das Schneidbrett so schnell voll ist. Dann muss man es anheben und die Teile irgendwie in eine Schüssel schieben. Dabei fällt oft was daneben.
Außerdem finde ich Küchenarbeitsplatten viel zu niedrig. Meinetwegen könnte sie (zumindest stellenweise - also da wo ich arbeiten will) in Ellbogenhöhe sein. Und es müsste ein Loch für die Schüssel rein. Der Vorschlag, die Arbeitsplatte dergestalt umzubauen führt natürlich zu mitleidigem Kopfschütteln.
[Bild WAF-Rot]
Der Werktisch in meiner Werkstatt hat diese Höhe (gut 1m).
Nun ist es aber sehr lästig, zum Tomatenschneiden immer in die Werkstatt zu gehen. Auch könnten sich anschließend Dinge im Salat befinden, die da nicht reingehören. Und ich will auch kein Schüssel-Loch in meiner Werkbank.  

Meine Lösung

Irgendwann habe ich vor der Nahrungszubereitung ein Provisorium geschaffen: Ich bin kurz in den Keller gegangen, habe einen Rest Styrodur in ein großes und 6 kleine Stücke zerbrochen, ein paar Spax-Schrauben  

[Spax(2.0k)]

durchgedreht (wahrscheinlich ist auch noch etwas Ponal dazwischen) und somit eine ultraleichte Schneidbretterhöhung geschaffen.  

[Bild(10.7k)]

Das Ding ist so praktisch, dass es bis heute durch nichts gefälligeres ersetzt wurde.
Ich bin nun mal der einzige der das Ding benutzt und die anderen stört es nicht.
[Bild WAF-Gelb]

-----
 

Kommentieren
   
Startseite
Flattr this

Diese Seiten sind darauf optimiert mit möglichst jedem Browser zu funktionieren.

Aber der Seitenquelltext sieht auch interessant aus, zumindest wenn man ihn mit einem Monospace Font in sehr kleiner Schriftgröße betrachtet.

Valid HTML 4.01! CSS ist valide!