Babyphone


-----
 

Ausgangssituation

Kein Babysitter, aber Bock auf Kino? Dass Kind schläft doch sowieso. Oder?
 

Mein Babysitter

Damals (1992) hatte ich natürlich kein Handy. Aber zumindest ein Babyphon. Das ging nicht über Funk, sondern über das Stromnetz. Wenn das Baby in den Sender schreit, hört man das im Empfänger und außerdem geht eine LED an. Das reicht natürlich nicht bis ins Kino. Da musste ich etwas verlängern...  

  Also wurde erstmal eine Schnittstelle zum PC eingebaut.  

[Bild(5.3k)]

Dazu hab ich einen Optokoppler in Reihe zu der "Baby brüllt" LED eingebaut.  

[Bild(12.2k)] [Bild(8.9k)]

Der Optokoppler geht an den Gameport des PC und kann mit einem kleinen Turbo-Pascal Programm abgefragt werden. Brüllt das Baby, weiß der PC Bescheid.  

  Damals war ich so mutig, mit meiner Frau ins Kino zu gehen, und zu hoffen, der PC würde bei Alarm das Modem anwerfen, im Kino anrufen, um mich sofort nach Hause zu zitieren. Der Kinobesitzer kannte uns gut, weshalb das durchaus eine realistische Annahme war. Im PC waren ausgeklügelte Filter eingebaut, damit nicht jedes Hüsteln den Kinoabend brutal beendet.
-----
Et hät noch immer jod gejange...  

Kommentieren
   
Startseite
Flattr this

Diese Seiten sind darauf optimiert mit möglichst jedem Browser zu funktionieren.

Aber der Seitenquelltext sieht auch interessant aus, zumindest wenn man ihn mit einem Monospace Font in sehr kleiner Schriftgröße betrachtet.

Valid HTML 4.01! CSS ist valide!