Krokodil


-----
 

Ausgangssituation

Wenn ich meine erste Million über habe, bau' ich mir ein Krokodil. Das ist Fakt.  

[Bild(92.3k)]

 

  Bis es soweit ist, kann ich mir ja schon mal ein paar Gedanken über das Projekt machen.  

   

Grundsätzliches

So ein synthetisches Krokodil hat diverse Vorteile.  

[Bild(35.9k)]

Es ist dressierbar, frisst nicht Nachbars Hühner oder Kinder, braucht im Urlaub nicht ins Tierheim und man kann bei Bedarf einige Unzulänglichkeiten der natürlichen Biester ausmerzen. Und man kann damit spielen!  

[Bild(6.5k)]

 

  Wenn man irgendein synthetisches Tier bauen will, ist das Krokodil keine schlechte Wahl:  

  Zum einen die Bauform: Es ist auf der Unterseite ziemlich flach. Der Schwerpunkt ist extrem niedrig und die Beine sind super kurz. Eine mechanische Antilope wäre demgegenüber ein echtes Balanceproblem. So ein Kroko hat zudem einen geräumigen Bauch, in dem man die ganze Elektronik, die Akkus und Antriebe unterbringen kann.  

   

[Bild(25.0k)]

Ein weiterer Vorteil ist, dass die Biester hier nicht heimisch sind. Von daher ist ein künstliches Krokodil von einem echten viel schwerer zu unterscheiden als das beispielsweise bei einem künstlichen Wauwau der Fall wäre.  

[Bild(28.0k)]

Ich muss also Hülle und Bewegungsablauf nicht perfekt gestalten, um den Eindruck eines lebendigen Alligators zu erzeugen.  

[Bild(71.6k)]

 

   

Features

So lange man es noch nicht verwirklichen muss, kann man ja prima über mögliche Eigenschaften des Produktes sinnieren.  

   

[Bild(30.1k)]

Das Krokodil soll sich mit annähernd natürlicher Geschwindigkeit bewegen können. So ein Reptil bringt es aber zu einem mächtigen Spurt: über die ersten paar Meter ist es bis zu 40 km/h schnell. Das sind etwa 11Meter pro Sekunde. Eine Hydraulik als Antrieb scheidet damit natürlich aus. Aber die Entwicklung von Linearmotoren und auch die neuen Neodym-Magnete machen mir Hoffnung.  

  Krokodile haben einen sehr kräftigen Kiefermuskel (zumindest zum Schließen des Kiefers). Da müsste entweder eine Hydraulik arbeiten, oder intern wird eine richtig dicke Feder vorgespannt, die beim Zubeiß-Bewegungsablauf den Kiefer so richtig kräftig zuschnappen lässt. Also ein 8cm Rundholz sollte das Ding problemlos durchbeißen können - einfach, um Eindruck zu schinden.  

  Damit das Biest wirklich gefährlich wirkt, ist ein Gasbehälter mit Zündvorrichtung ein absolutes Muss !  

[Bild(3.4k)]


Damit bekomme ich ein Feuer speiendes Krokodil. Geile Sache!  

[Bild(7.4k)]

 

  Alle Bewegungen werden von einem oder mehreren Mikroprozessoren gesteuert. In den Augen sitzen Kameras, welche die Umgebung stereoskopisch erfassen. Ein kleiner Sender könnte die Bilder an eine Krokodil-Leitstelle übermitteln.  

[Bild(16.8k)]

 

  Damit kein falscher Eindruck entsteht: Das Krokodil soll weitgehend eigenständig agieren. Am Leitstand sind lediglich die Informationen, welche das Gerät gesammelt hat, verfügbar. Und es können gezielt Aktionen eingeleitet werden.  

  Klar, dass das Krokodil bei sich leerendem Akku selbstständig die Ladestation findet und sich allein wieder auflädt,  

  Neben den Kameras sind wohl auch noch ein paar Ultraschall, Infrarot oder Radarsensoren notwendig, damit die Software sich ein Bild von der Umgebung machen kann.  

  Im Überwachungsmodus liegt das Biest regungslos unter einem Busch. Gelegentlich erhebt es sich und macht eine Patroullien-Runde am Zaun entlang und legt sich dann wieder hin.  

[Bild(48.9k)]


Stellt es fest, dass sich ein Eindringling auf dem Gelände befindet, geht es in den Abschreckungs-Modus. Sofern noch Zeit ist, und keine unmittelbare Gefahr durch den Eindringling entsteht, erhebt es sich langsam, sucht sich einen armdicken Knüppel und beißt ihn geräuschvoll durch, um die Aufmerksamkeit ganz deutlich auf sich zu ziehen.
Bewegt sich der ungebetene Gast dann verdächtig, sprintet es mal kurz bis auf - sagen wir mal 3-4m ran. Das würde mich zumindest schockieren! So ein Sprint mit 11 m/s ist schon eindrucksvoll!  

  Dann vielleicht mal eine 2m Stichflamme aus dem Maul jagen, um deutlich zu machen: Ich bin unberechenbar! Du Mistkerl kannst mich absolut nicht einschätzen! Vielleicht noch einen Knüppel zerbeißen (es hätte auch dein Oberschenkel sein können. Was willst Du mit dem Baseball-Schläger - mich füttern?)  

   

[Bild(18.4k)]

 

  Ok, damit man weiterhin Post und eBay-Pakete bekommt, sollte man dem Teil haarscharf beibringen, was Freund, was Feind ist. Mir ist nicht so ganz klar, was ich dagegen unternehmen soll, dass der neue Pizza-Bote mit 180 Puls an der Hauswand klebt und um sein Leben bangt! Da gibt es noch einiges zu entwickeln!  

[Bild(86.5k)]

 

   

Finanzierung

So ein Projekt kann man nicht aus der Portokasse stemmen. Da muss schon ein wenig gespart werden. Also gilt folgendes: Wenn ich privat irgendwas von meinen tollen Sachen (oder auch Ramsch) verkaufe, geht das Geld in die Krokodilkasse. Leider sind Gebrauchtwagen davon ausgenommen. Bis jetzt habe ich 17,50 Euro zusammen. Ich kann mich halt so schlecht von irgendwas trennen. Da fehlen also schätzungsweise noch etwa 999983 Euro. Na ja, ist ja nicht mehr alles. Ich müsste das Geld halt nur geschickt anlegen.  

[Bild(20.8k)]


Ich sollte vielleicht ein Krokodilprojekt-Spendenkonto einrichten, damit Sponsoren mich ungeheuer unterstützen können. Oder einen Verein gründen, damit auch das Finanzamt indirekt noch was dazu beisteuert..
Aber: Verein zur Konstruktion eines künstlichen Wachkrokodils (VZKEKW) klingt (vielleicht bis auf das KW) doch echt voll daneben!
Besser wäre wohl der KKE e.V. für die Künstliches-Krokodil-Erschaffer oder ZKV (Zabex' Kroko Verein).
KFZ ist ja schon vorbelegt und steht für Krokodilhilfe für Zabex nicht mehr zur Verfügung...  

 
-----
 

Kommentieren
     
Startseite

Best view: use a W3C compatible HTML-browser.

Curious view: use an Editor!

Valid HTML 4.01! CSS ist valide!